Themencluster als Teil der SEO-Strategie

Mit Themenclustern als Content-Struktur sollten sich vor allem Website-Betreiber befassen, die viel informativen Content zur Verfügung stellen. Die neue Art Content zu strukturieren und zu verlinken reagiert auf verändertes Suchverhalten und neue Suchmaschinen-Algorithmen.


Was steckt hinter Themenclustern im SEO?

Die Themencluster-Methode ist eine Reaktion auf das veränderte Suchverhalten von Nutzern im Web und angepasste Google-Algorithmen.

  • Statt weniger Suchbegriffe geben User bei Suchanfragen immer komplexere Fragestellungen ein. Sie erwarten von den Suchergebnissen Inhalte mit möglichst fundierten Antworten zur Suchanfrage.

  • Der Algorithmus von Suchmaschinen wird zunehmend an das komplexe Suchverhalten angepasst. Der Google-Algorithmus bewertet die Qualität von Inhalten immer genauer und die Komplexität von Themenkreisen wird analysiert.

Der User ist bei seinen komplexen Suchanfragen auf geeignete Suchergebnisse angewiesen. Die Suchmaschine als Rechercheinstrument braucht folglich Website- und Link-Strukturen, die es ermöglichen komplexe Inhalte und große Content-Mengen auszulesen. Genau hier kommt die Themencluster-Methode ins Spiel. Content-Cluster ermöglichen Google & Co. die erwünschte, sorgfältige Auslese und Bewertung der Inhalte von großen Websites.


Welches Problem lösen Content-Cluster?

Auf großen Websites mit viel Content wurden bisher über eine Hauptseite viele Subsites produziert. Je mehr Themen und Inhalte bereitgestellt wurden, umso mehr Subsites besitzt eine Website. Diese große Zahl an Subsites kann von Suchmaschinen nicht schnell genug und präzise analysiert und bewertet werden.

Damit Websites mit gutem, vielfältigem Content weiterhin gute Website-Rankings erzielen kann, sollten statt vielen alleinstehenden Subsites einige Kernthemen definiert werden und mit Links zu vertiefenden Beiträgen versehen werden.


Wie funktioniert die Themencluster-Methode?

Es werden die großen Eckpfeiler-Themen in wenigen Hauptseiten behandelt. Hier wird also Content präsentiert, der sich mit dem Thema überblicksmäßig befasst und einen guten Einstieg in das jeweilige Thema gibt.

Alle Inhalte, die thematisch zu dieser Hauptseite passen, aber vertiefende Einblicke oder spezielles Fachwissen zum Themenkreis anbieten, werden nun mittels Links dieser Hauptseite zugeordnet. Dadurch entsteht eine übersichtlichere Linkstruktur, die von Suchmaschinen schneller und besser ausgelesen werden kann.

Wer viel Content produziert sollte umstellen

Die neuen Themencluster-Modelle im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (SEO) sind besonders allen Betreibern großer Websites ans Herz gelegt:

  • Ihre Website verfügt über einen hochwertigen Blog?
  • Sie stellen regelmäßig informativen Content zu Fachthemen bereit?
  • Ihre Website verfügt über ausgesprochen viele Subsites?

Wenn diese Fragen mit „Ja“ beantwortet werden können, dann sollten Sie die Einführung von Content-Clustern für Ihre Website in Erwägung ziehen.

Sie haben Fragen zur neuen SEO-Technik Content-Clustering? Sie wollen prüfen, ob diese neue Struktur für Ihre Website Sinn macht? – Sprechen Sie mit dem Team von FM media group!

 

FM media group in Zusammenarbeit mit Textagentur Hiller Osinger Kommunikation

Zurück